lokalen Exchange 2013 - und Exchange online

  • Hello,

    genau hier hast du leider den falschen Weg gewählt.
    Wie oben beschrieben hast du jetzt zwei Welten mit zwei Postfächern erschaffen. Alles was in der Cloud passiert funktioniert, aber sobald Hybrid Szenarien oder ähnliches gefragt sind funktioniert das ganze nicht mehr, da die Benutzer in der Cloud das Postfach in der Cloud kennen und die ON PRemise das Postfach ON Premise.

    Achja du hattest noch Glück, dass der Benutzer nicht Ausversehen die Verbindung per Autodiscover zu M365 aufgebaut hat. Sonst hättest du in der gleichen OST ein Temporäres Postfach welches nicht die Daten vom ONpRemise enthält.

    Du musst über die Apps im ersten Schritt den Exchange Online Plan 1 entfernen. In den nächsten Minuten wird dann das EO Postfach gelöscht.
    Achtung !!! vorher die Daten was benötigt werden in eine PST ziehen o.ä. sichern.

    Dann kommt genau das Problem wie beschrieben. Nun musst du dem Benutzer in der Cloud sagen, dass er nicht die "default" 30 Tage warten soll, bis das Postfach endgültig gelöscht wird, sondern direkt gelöscht wird.

    Hierzu kannst du folgende Befehle nutzen:

    Get-User Jon@contoso.com | Select name,*Recipient* Name PreviousRecipientTypeDetails RecipientType RecipientTypeDetails


    Set-User Jon@contoso.com -PermanentlyClearPreviousMailboxInfo


    Natürlich zuvor mit der Powershell in EO verbinden.

    Wie gesagt ab hier wird das Postfach und das Attribut in EO gelöscht.


    Danach würde ich den AAD Sync nochmals händisch anstoßen (powershell). Danach sollte in Exchange Online bekannt sein, dass er ein OnPremise Postfach hat und somit kann dort keins erstellt werden.

    Dann wie gewohnt das Postfach migrieren und es sollte funktionieren ;)

    ####

    Grüße
    Phil

    Edited once, last by Gerber ().

  • Edit:

    wie bereits erwähnt wurde ist die M365 Cloud ziemlich mächtig und gerade Exchange Online in Verbindung mit AADSync ein heikles Thema und kann so manches zerstören oder dumme Fehler mitsich bringen.

    Korrekter Weg wäre:

    Wenn ein Postfach on Premise besteht dieses zu migrieren, ohne Online eine Lizentz zuzuweisen.

    Wenn in EO eine Lizenz und somit ein Postfach besteht, sollte der Benutzer in AAD angelegt werden und mit enable-RemoteMailbox gekennzeichnet werden.
    Somit ist ONPremise bekannt, dass der Benutzer ein EO Postfach hat und es gibt keine Probleme beim Routing in einer Hybrid Umgebung.


    Vllt ist es doch sinnvoll ein Systemhaus mit Erfahrung bei manchen Gebieten mit einzubeziehen :);).

    Edited once, last by Gerber ().

  • Hi,

    der Status ist aktuell noch unverändert.

    sollte der Benutzer in AAD angelegt werden und mit enable-RemoteMailbox gekennzeichnet werden. --> kannst du mir das genauer erklären wie ich das amche?

    Danach würde ich den AAD Sync nochmals händisch anstoßen (powershell). --> Mit diesem Befehl: Start-ADSyncSyncCycle -PolicyType Initial

  • sollte der Benutzer in AAD angelegt werden und mit enable-RemoteMailbox gekennzeichnet werden. --> kannst du mir das genauer erklären wie ich das amche?

    Naja dies ist wie beschrieben nur der Fall, wenn du ein Online Postfach in einer Hybrid Umgebung mit einem Benutzer im lokalen AD matchen willst und alle anderen ON Premise Benutzer über den lokalen Exchange wissen, dass es sich bei dem Benutzer um ein RemotePostfach (CLoudPostfach) handelt und über die targetAdress das Routing vorgenommen wird.




    Danach würde ich den AAD Sync nochmals händisch anstoßen (powershell). --> Mit diesem Befehl: Start-ADSyncSyncCycle -PolicyType Initial

    Genau.